Wie mache ich richtig Schluss?

So machst du richtig Schluss in 10 Schritten – die Trennung

Was ist wenn er nicht der Richtige ist? Es ist nie leicht, Schluss zu machen. Denn man hat immer Angst, den anderen zu verletzen. Man hat angst allein und einsam zu sein. Daher wäre es manchmal doch bequemer, einfach nichts zu tun. Doch wenn er nicht der Richtige ist, dann ist es besser, wenn die Beziehung früher als zu spät beendet wird. Dabei handelt es sich sogar um ein Gebot der Nächstenliebe! Denn je länger du wartest, desto mehr wirst du deinem Partner wehtun.

Es ist durchaus möglich, „gut“ und „richtig“ Schluss zu machen und dennoch Freunde zu bleiben. Also Augen zu und durch!

Die erste 5 Dinge, die du bei einer Trennung beachten solltest:

1. Überlege dir die Entscheidung sehr gut und erkläre sie dann deinem Partner. Wichtig ist dabei, dass du es mit vorsichtigen und zurückhaltenden Worten sagst, warum du die Beziehung beenden möchtest – also liebevoll, so dass der Partner nicht vollkommen davon überrascht wird.

2. Beende die Beziehung Aug in Aug. Auf keinen Fall sollte eine Trennung per SMS, oder gar den eigenen Facebook-Status erfolgen. Sicherlich ist das auf den ersten Blick einfacher, aber das ist feige und verletzt den anderen noch mehr.

3. Bleibe ruhig und lasse dich keinesfalls von Wut und Zorn ablenken. Es ist wichtig, dass du deinem Partner keine Vorwürfe machst und ihm die genauen Gründe für die Entscheidung mitteilst. Wenn du wütend bist, dann steckt eventuell noch ein anderer Grund dahinter, der dann ans Tageslicht gebracht und besprochen werden muss.

4. Versetze dich in die Lage des Anderen. Es tut weh, verlassen zu werden. Wer da kein Mitleid verspürt, der ist selbst noch nicht mit der Situation im Reinen. Wenn dir nicht dein Partner leidtut, sondern nur du dir selbst, dann musst du menschlich noch ein wenig wachsen.

5. Wasche keine schmutzige Wäsche gegenüber anderen. Du zeigst Reife dadurch, dass du dich nicht von Emotionen steuern lässt. Die starken Gefühle rund um die Trennung können sehr schnell dazu verleiten, böse Worte über den anderen auszusprechen. Später aber tut es dir dann leid. Es ist nicht notwendig, dann der größere Freundeskreis Details erfährt. Denn was einmal ans Tageslicht gelangt ist, dann kann nicht mehr eingefangen werden – also besser immer die Dinge für sich behalten.

Schluss machen in 10 Schritten – nach der Trennung

Du hast es hinter dich gebracht. Nach langem Ringen und Sorgen hast du mit deinem Partner gesprochen und ihm erklärt, dass diese Beziehung zu Ende ist. Doch was jetzt? Wie geht es weiter? Wichtig ist jetzt, praktisch und emotionell mit allem abzuschließen, damit beide Partner möglichst schnell neu beginnen können.

Diese fünf Dinge solltest du nach dem Schluss machen beachten:

1. Löse praktische Angelegenheiten möglichst schnell! Was liegt noch bei ihm in der Wohnung? Welche Bücher oder DVDs wurden noch nicht zurückgebracht? Auch wenn es nicht leicht ist, so sollten diese Aktionen möglichst schnell erledigt werden, damit die Beziehung auch äußerlich beendet ist. Denn nur dann ist es möglich, dass beide sich für einen Neubeginn öffnen.

2. Sprecht euch für die Zeit unmittelbar nach der Trennung ab! Wollt ihr „Freunde“ bleiben? Wollt ihr weiterhin gemeinsam auf Events gehen? Oder soll es doch lieber erst eine Weile ein wenig Abstand geben? Das muss jedes (Ex-) Paar für sich selbst überleben. Das Wichtigste ist jedoch, dass jeder sich an die Abspra-chen hält.

3. Sei verständnisvoll. Sollte der Verlassene für eine gewisse Zeit sauer sein und allen möglichen Leuten falsche und gemeine Dinge über dich erzählen, dann ist es wichtig, dass du verständnisvoll bist. Denn der Expartner ist sehr verletzt und wird sich mit Sicherheit nach einiger Zeit wieder beruhigen. Anstatt das du Rache nimmst und Öl ins Feuer gießt, solltest du besser abwarten. Ein jeder wird dich für deine Ruhe und Verständnis bewundern, sogar dein Ex – nachdem es ihm wieder besser geht.

4. Wenn ihr euch wieder begegnet! Zumeist ist es so, dass der Ex nicht für immer aus dem Leben verschwindet. Womöglich ist er noch ein Teil des Freundeskrei-ses oder ist/wird ein Arbeitskollege – im Normalfall begegnet man sich wieder. In dem Fall ist es wichtig, sich darauf mental vorzubereiten – und durch ein reifes Umgehen mit der Situation keine „Schiffe zu verbrennen“.

5. Merke dir die Gründe für die Trennung! Und wenn du beginnst in einem Moment der Einsamkeit, an deiner Entscheidung zu zweifeln, dann ist es von Vorteil, wenn du dir die Gründe für die Trennung aufschreibst oder diese einer Freundin mitteilst, damit du dich genau in diesen Momenten an diese erinnerst.

Wie mache ich richtig Schluss?
1 Stimmen / 5

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *